Wort des Tages.

by freimachen

Es gibt ja Ärzte für alles und jedes noch so kranke Leiden. Auch für unlösbare Fälle gibt es angeblich Hilfe. Und so wurde ich gerade Zeuge einer recht treffenden Spontandiagnose, die ich meiner werten, wenn auch spärlichen, Leserschaft natürlich nicht vorenthalten möchte.

Laut dieser kompetenten Diagnose des geschätzten Herrn Dr. mitchbitch,befinde ich mich gerade in einem akuten Zustand der Sublimanie. So schön das Wort, so tückisch der Zustand und die Symptome. Sublimanie ist, wie berichtet, Programm in diesen Tagen. Exessives Tun und Denken, lässt den Körpfer und Kopf nicht zur Ruhe kommen. Auslöser und Art der Krankheit sind dabei schnell gefunden. Es ist eine Art Trauerallergie, deren Wirt in der Herzkammer sitzt und dort fleißig gegen die Herzwände boxt. Der Erreger ist dabei meist eine männliche, mutierte Zelle, die nach erfolgreicher, irreparabele Zellteilung, nun auch noch auf Amoktour durch den Organismus zieht. Dabei entstandene Nervenschäden im Organismus lösen eben diese überaus heimtückische Krankheit aus, wie es in einem vierwöchigen pathologischen Gutachten nachgewiesen werden konnte.

So viel also zum Hintergrund dieser fiesen Sublimanie.

Aber wie zum Teufel behandelt man das denn nun bitte, Herr Doktor?

Disclaimer:  Die Existenz aller hier besprochenen Krankheiten und Krankheitsbilder ist weder wissenschaftlich gesichert, untersucht worden, noch falsifiziert worden. Nicht das, das hier jemand falsch versteht. Es ist rein fiktiv und etwaige Ähnlichkeiten zu lebenden, verstorbenen oder erfundenen Dingen gilt als reiner Zufall. Das gleiche gilt für alle pseudomedizinischen Aussagen. Eventuelle Übertreibungen sind ein Symptom der Sublimanie, und mögen nachsichtig entschuldigt werden.
Advertisements