Anleitung zum Frustabbau #1

by freimachen

Wenn es schon nicht rund läuft, dann kann nur noch rumschleimen helfen.

Kontrollierter Frustabbau muss gut geplant werden, sonst wird das nichts mit dem positiv Denken, dem ganzen es-geht-weiter-und-aufwärts-Geblubber und diesem elendigen Hoffnungsschimmer, der eh nur dann leuchtet, wenn er nicht darf.  In einer kleinen Serie wird freimachen daher die einmalige Chance nutzen, den Fortschritt des eben doch recht frustrierenden Prozess des erfolgreichen Frustabbaus dokumentarisch zu begleiten. Je nach Frustlevel und Intensität des Sublimierungsprozess, werden an dieser Stelle eigens entwickelte Therapiemethoden vorgestellt und getestet. Besonders gut eignen sich dazu weitläufig unterschätzte Gegenstände aus dem Bereich der Kinderbelustigung. Vor allem diejenigen, die fiese, elternfrustrierende Spuren auf Wänden, Händen und Kleidung hinterlassen, können im fortgeschrittenen Alter eine überraschend beruhigende Wirkung ausüben. Selbstredend an dieser Stelle: Nachahmer ahmen natürlich auf eigene Gefahr nach und von der Verantwortung für etwaige Schäden macht sich freimachen gänzlich frei :)

Willkommen also bei Teil eins der Serie “Anleitung zum Frustabbau” mit freimachen und Freunden.

Das Schleim-Experiment

Anleitung:

Das wichtigste Utensil natürlich: gut abgehangener Schleim in einer beruhigenden, hoffnungsspendenen Farbe, in diesem Fall: grün. Giftgrün, wohlgemerkt, denn Frust ist schließlich Gift für das Seelenheil.

Die Durchführung ist angenehm einfach und schnell erklärt. Man nehme diesen wunderbaren Schleim und schleime einfach los. Wie das Label verrät, ist der Spaß dabei, farbunabhängig, unbegrenzt groß. Denn der “glitschig bunte Quabbelfreund” macht alles mit.

Fazit:

+ Vielfältige Einsatzmöglichkeiten: Der Frust kann je nach Ausprägung freudig und nach Belieben variiert abgebaut werden.

+ hoher Kommunikationsfaktor: Jegliche Art von Gesellschaft konnte bisher motiviert werden, gemeinschaftlich rumzuschleimen.

+ Hohe Projektionsfähigkeit. Jeder x-beliebige Frustfaktor kann in einer entsprechenden organischen Form abgebildet werden.

+ hoher Spaßfaktor.

+ optimaler Zeit-/Nutzenfaktor!

Flecken

Die heilende Wirkung des Frustabbauprozess wird ein wenig durch physische Reaktionen abgeschwächt. Sich ablösende Handflächen und gereizte Nasenschleimhäute sind dabei ein vergleichsweise geringer Preis, für den hohen meditativen Nutzen dieser sinnbefreiten Beschäftigung.

Abschließend bewertet: Experiment “Schleim”  hat den Praxistest erfolgreich bestanden und wird in die TOP 5 der Beschäftigungstherapien aufgenommen.

Advertisements