7.00h

by freimachen

S-I-E-B-E-N   U-H-R

Ich, als bekennender Spätstarter, vollzertifizierte Eule, langjährig trainierter Ausschläfer, 8-10-Stunden-Girl und Teilzeit-Morgenmuffel-Zicke habe ein ausgesprochen hartnäckiges Problem mit dieser Uhrzeit. Wenn es morgens ist, wohlgemerkt. Seit etwa drei Wochen nun sehe ich diese Uhrzeit häufiger, als mir lieb ist. An Sonntagen, an Dienstagen, an Donnerstagen. Überhaupt. Alleine eine 7 an der ersten Stelle im Display zu entdecken, erschreckt mich jedes Mal aufs Neue. Noch lange bevor der große Zeh überhaupt bis an den Deckenrand gekommen ist und im Temperaturgefälle Kältealarm melden kann, bin ich schon wach. Seit drei Wochen brauche ich weder Wecker noch die liebevollen Bisse meiner patentierten, hungerleidendevortäuschenden Weckkatze. Ich bin vor ihnen wach.

Ich gebe zu, zunächst war dies ein spannendes Erlebnis, mal zu sehen, was die Welt um 7h morgens so auf dem Kasten hat. (Nicht viel, übrigens. Außer vielleicht einer verschlafenen Glückskatze, die kein Glück bringt und deren sieben (!) Leben allmorgendlich unsanft aus beschmatzten Träumen gerissen werden). Man macht ja gerne mal neue Erfahrungen. Nur je länger dieser unsägliche Zustand anhält, umso mehr trauer ich meinem alten Aufwachverhalten nach. Danke, fertig, es reicht. Genug. 3 Wochen sind mehr als genug. Denn: Ich will meine alte 9 zurück. Ich vermisse sie. Alleine die Form sagt doch schon alles. Eine 7 ist eckig, kantig und unvollkommen, spitz, aggressiv, vorlaut, schlecht teilbar und überflüssig, die 9 dagegen schön rund, harmonisch, zurückhaltend, ausgeglichen und organischer. Selbst eine 10 ist ja eine weitaus bessere Wahl. Und überhaupt, wie war das nochmal mit der “Why is six afraid of seven?”-Theorie? Na? Eben: seven ate nine!!! Sieben sind Kannibalen. Ein Grund mehr, so schnell wie möglich die 7 zu eliminieren, bevor es zu spät ist.  Braucht es noch mehr Gründe für die 9? ja? Bitte…

Mehr davon, nach dem Klick.

Ich will endlich wieder noch mindestens 2 Stunden weiterträumen dürfen, unter meiner Kingssize Alljahresdecke, im aufgeräumten Schlafzimmer, von besseren Zeiten und schönen Stunden.  Dass ich auch einfach nur meinen AAAA-Pass wiederhaben möchte, gebe ich dabei nur ungerne zu. (Diese insgeheim vorhandenen, extrem ausgeprägten Arm-in-Arm-Aufwach-Ambitionen (AAAA) sind streng genommen wohl auch der wahre Grund, der mich wach hält. Leider bleiben sie unerfüllt.) Aber es gibt weitere schlagkräftige Argumente contra 7.  Zum Beispiel die 2 dringend benötigten Extra-Stunden, denn nur die können die original freimachen-Verwuschelungs-“Frisur”, die ich gerade, und nichts lieber als das, wieder mit dem einstigen, einzig wahren Coffieur teilen möchte, in ihrer Vollkommenheit herstellen können. Ein weiteres Argument dafür, dass sich Schlaf und Haare waschen wieder lohnen sollte. Ein weiterer argumentativer Schlag gegen die Fänge der Sieben-Mafia.

So viele Gründe, eine Quintessenz: Ich vermisse es.
Alles was für neun, und gegen sieben spricht.

Werte Leser, ihr seht, die 7.00h stellt mich vor extenzielle Probleme.

Nun ja. Da ich gerlernt habe, dass man ja nur mit Akzeptanz etwas ändern kann, akzeptiere ich diesen Zustand nun erstmal zähneknirschend und passe mich VORERST an. Verhasste 7, sei dir aber sicher, dass war noch nicht unser letztes Wort, verstanden? Ich will wieder verwuschelt um neun, statt glatt gegähnt um 7 erwachen!!!! Und ich möchte das nicht alleine tun. Ich werde kämpfen. Ich möchte nicht aufgeben. Wenn die Zeit gekommen ist, schlage ich dich mit deinen eigenen Mittel. Meine liebe 7, sei darauf gefasst.

Aber vorerst arrangiere ich mich. Und da ich neu  in diesem Métier bin, frage ich mich nun jeden Morgen aufs Neue:

Was zum Teufel macht man um 7.00h morgens???

Hilfreiche Tipps gerne in den Kommentaren…

Advertisements