Ey Mann, wo ist mein Auto?

by freimachen

Boah: “Ey Mann, wo ist mein Auto?”

Ey: “Boah Alda, keinen Plan”

Boah: “F**k”

Ey: “Wieso? Riechste ihn denn nicht?”

So oder ähnlich geht es dann also zukünftig vor den Asizappelparks zwischen Zwickau und Gelsenkirchen-Buer zu. Denn wie neulich in der TankKaufstelle gesehen, gibt es einen neuen Superduftbaum fürs Auto. Ah ja. Erstmal nichts Erwähnenswertes. Duftbäume an sich sind, meiner Meinung nach, ja schon eine Zumutung für sich. Für Mitfahrer, für Tankstellenverkäufer (ich könnte wetten, meine Riechleistung hat sich damals in 2,5 Jahren Tankstellendasein, mindestens halbiert) für Gebrauchtwarenkäufer und selbstredend auch für Autoleiher. Jeder der einmal die Giftschwaden mit “new car” im Auto sass, weiß wie gut sich diese Note für den Gebrauch in der Gerichtsmedizin eignen würde. Nun also der dufttechnische Super-Gau. Denn dieser neue Duftbaum ist von eddytrendyhardyblinckyprollybitchy himself. Naja, bzw. der Marke. Und diejenigen, die wissen, welche dezente Kleidung das TussiLabel ins Rennen um den ordentlichen Augenkrebs schickt, kann sich vorstellen, welche Krisen der Gebrauchtwarenindustrie nun schon wieder drohen.

Laterale Diversifikation zum Weg(k)riechen.

Advertisements