pit and pussy II

by freimachen

Sie sind also immer noch da. Ich lebe in einer Stadt mit knapp 600.000 Einwohnern und diese beiden haben anscheinend irgendwann beschlossen, sesshaft zu werden. Dass das ausgerechnet auf meinem Balkon passieren musste, bietet nicht nur für exzessive Grabenkämpfe Futter, nein, es macht ihre Anwesenheit auch zu einer never ending story.

Die Nachbarn konterten im Sommer notgedrungen mit Maschendraht. War mein Balkon lange Zeit nur so etwas wie ne Ferienwohnung, von der aus ICH sie beobachten konnte, sind sie nun gänzlich zu mir übergesieldet und beobachten nun MICH. Haben Einzug gehalten. Sind mit Sack, Pack und Kack auf meinem Balkon gelandet. Haben es sich gemützlich gemacht unterm Tisch und ihr stinkendes, farbloses Gefieder sanft auf dem Blumenkasten gebettet. Manchmal laden sie auch Freunde ein. Dann sitzen sie da, das Dutzend voll, gurren um die Wette und gucken böse in meine Richtung. Gut, letzteres mag Einbildung sein, aber ha, ihr kennt Pit und Pussy nicht. Denen traue ich alles zu.

Es wurde also Zeit sie mit ihren eigenen Waffen zu schlafen. Ein Rabe wurde gekauft, windsicher installiert und die Hitchcock-Szenerie sollte sie das Fürchten lernen. Eigentlich. Denn angeblich liegt ihnen doch dieser praktische Urtrieb bereits ins den Genen. Aber zu früh gefreut. Auch dieser Rabe wurde liebevoll in die Tauben-WG aufgenommen. So sassen sie dort nun in trauter Dreisamkeit und freuen sich des Lebens.

Und falls es doch mal zu ner Gerichtsverhandlung wegen unerlaubten Eindrigens in meine Privatsphäre kommen sollte, (alternativ: klage ich wegen Bildung unerlaubter Vereinigungen) hab ich mal vorgesorgt.. Ha! ich kanns nämlich sogar beweisen:

Das rechts ist übrigens Pit

Das rechts ist übrigens Pit

Seit neustem sieht mein Balkon nun aus, wie das Set eines Low-Budget Science-Fiction Films, nur ohne Mr. Spock. Dafür mit viel Blingbling, denn ich habe festgestellt: Auf Alufolie können die mal so gar nicht und ich will hoffen, dass das fürs erste so bleibt. Manchmal sitzen die beiden nun auf dem Dach, gurren vorwurfsvoll in die Runde, als ob sie schon ihre Kollegen für den Konterangriff zusamentrommeln. Was sie allerdings noch nicht wissen, die Lust auf den Taubentod schlummert nur… Wir sehen uns nächsten Frühling!

Tschüß Pit & Pussy… ich werde euch NICHT vermissen.

Advertisements