Wie mir Britney den Tag versaut…

by freimachen

Ich hab heute Nacht geträumt. Ein schlimmer Traum. So ein Traum, der sich in die Halbschlafphase geschlichen hat und der einen bis zum Aufwachen wie eine verschleppte Erkältung hartnäckig verfolgt. Es war gruselig. Ich habe von Brit.ney Spea.rs geträumt, wie ich sie interviewen musste. Ich hab in meinem Leben noch nie jemanden interviewt, keinen plan, welche deutungsschwangeren Ergüsse meines Unterbewusstseins da verarbeitet wurden. Ich habs dazu auch noch verkackt, aber immerhin sind wir dann um die Häuser gezogen und waren in allerei üblen Rockschuppen. Ach ja, und sie findet meine Klamotten scheisse. Aber hey, hat die gute selbst mal in den Spiegel geschaut? Und wir haben uns über Psychopharmaka unterhalten. What the hell! Wie soll man sich denn nach so nem Traum ausgeschlafen, fit und erholt aus den Decken schälen und einen guten Tag beginnen können…

Und what the fuck soll mir das überhaupt sagen? Dass ich gerne blond wäre und schlechte Musik machen möchte? Haben sie da die Versagensängste selbstständig gemacht und eigenmächtig Horrorszenarien visualisiert? Sollte ich besser auch entmündigt werden? Ich bin verwirrt… und unausgeschlafen. Danke, Britney.

Interpretationshilfen gerne in den Kommentaren ;)
Advertisements