(gescheiterte) Rauchsubstitution

by freimachen

Wenn der monetär bedingt gefasste Entschluß auf selbstgedrehte Qual(m)erzeuger umzusteigen dazu führt, dass fortan Filter, Blättchen und Tabak nur alibimäßig, hübsch aufgereiht in trauter Zweisamkeit mit der Zigarettenschachtel kuscheln, dann läuft was schief. Und wenn dann noch das Buhlen um Aufmerksamkeit ebendieser Artikel mit einem beherzten Griff in die entgegengesetzte Richtung hin zum savoir vivre gezollt wird, erst recht.

Also frag ich mich, liegt’s an der überzeugenden Kraft der mir (und meinem anscheinend recht gut manipulierbarem Unterbewusstsein) suggerierten “liberté toujours” oder einfach nur an der ganz profanen Bequemlichkeit von Rauchern, dass das Substitutionsvorhaben bisher recht erfolglos war?

Denn das verfehlt dann doch den Sinn hinter dem einst so überzeugt gefassten Entschluss umzusteigen.  Je ne sais pas. Aber so, so wird das mit dem Sparen nun wirklich nichts.

Advertisements