Das Schwellenalter – Teil 4

by freimachen

Hier also nun meine ganz persönliche Erfahrungsliste von Warnsignale zur Frage “Wie man merkt, dass das Schwellenalter da ist?”, ohne Gewähr auf Vollständigkeit:

  1. Man ertappt sich dabei, an einem Freitagabend im Kreise guter Freunde die Frage nach „ nen Bier?“ mit dem Wunsch nach einem Eistee zu quittieren. (Und schreibt dann auch noch Eistee statt Icetea)

  2. Bei Partys wird erst das Buffet, dann die Bar gestürmt

  3. Man freut sich darüber, dass zentral vor der Haustür gerade ein neuer Supermarkt eröffnet, und geht am selben Tag auch noch hin. Gibbet ja Angebote.

  4. Sarkastische Einwürfe zum Thema Heiraten werden plötzlich mit starrem Blick des Gegenübers gekontert.

  5. Man sieht sich bei Familienfeiern plötzlich mit der Frage konfrontiert „wann’s denn endlich soweit ist?“ .

  6. Man sieht sich bei Familienfeiern plötzlich mit der Frage konfrontiert „wann’s denn endlich soweit ist?“ und ertappt sich dabei, sich nicht wie sonst am Kalbsbraten verschluckt zu haben. (Noch nicht erlebt, aber mir wurde bestätigt, das kommt mit der Routine)

  7. Man weiß auf einmal, dass Maxi-Cosi kein neuer Schokoriegel aus dem Hause ferr.ero ist.
  8. Man braucht zwei Tage um wieder nüchtern zu werden.
  9. Man kauft den 1. Regenschirm.
  10. Konterbiere kontern nicht mehr.
  11. Statt nächtlicher Raviolischlacht gibt’s Aspirin und 2 Liter Wasser zur Vorbeugung.
  12. Man steht bei Konzerten hinten und kommt erst nach der Vorband.
  13. Man entdeckt erstmalig Muskelkater nach einer durchtanzten Nacht.
  14. Man hat schon lange keinen Bus mehr von innen gesehen.
  15. Denn: man fährt Taxi.
  16. Auf die Frage “Was machst du am Wochenede” antwortet man mit “Nichts” und erntet KEINE mitleidigen Blicke.
  17. Man sieht seinen Hausarzt öfter als den Wirt seines Vertrauens.
  18. Dass alle Mailadressen im Postfach nur noch aus vorname.name@woauchimmer.de bestehen
  19. Man ertappt sich beim Kaufen von Weichspüler.
  20. Man vergisst die Schreibweise von “sponntann” und der Anteil vergangenheitsbezogener Wörter wie “damals” und “früher” im Wortschatz erhöht sich dramatisch.

Und die Erklärung dazu, warum diese Feststellungen überhaupt zu dieser Serie hier geführt haben, gibt’s im letzten Teil…

Advertisements