Reeperbahnfestival Hamburg.

by freimachen

Ich werde zwar leider nicht dabei sein können, aber aus aktuellem Anlass sei an dieser Stelle noch das Reeperbahnfestival empfohlen. Weniger anhand von Erfahrungswerten als aufgrund des Line-ups.

Klickt man sich durch das reichhaltige Bandangebot, stellt man schnell fest, dass sich zu den
obligatorischen 500g Indie, diesmal auch eine beachtliche Anzahl Electronicacts und
rund 300g Neukommer zwischen dem 23. und 25 September im Hamburg angesagt haben. Wer zum Teufel sind eigentlich the asteroids galaxy tour Und was ist Neo Soul??? Und beim Schreiben dieser Zeilen muss ich ehrlicherweise feststellen, dass sie – was immer es jetzt auch ist – sogar ganz gut sind. Zwar poppig, aber doch recht netter Zeitvertreib. Tut nicht weh und macht gute Laune für Zwischendurch. Und wenn ich dem myspace Eintrag glauben kann, sind sie sogar der neue Ipod Song…Oha.

Für gut empfunden und empfohlen ist darüber hinaus, Portugal. The Man.

Und wenn ich könnte, wie ich wollte, wenn ich da wäre, würde ich u.a. hier hin gehen:

– Angus and Julia Stone
– TV On The Radio
– Blood Red Shoes
– The Subways (obwohl auf dem Area4 noch nicht so wirklich überzeugend)
– Finn. (natürlich!)
– Get Well Soon
– Lykke Li
– The Blackout (wenn ich zuviel Zeit hätte)
– …

Tja… nächstes Jahr?

Advertisements